Zorro

*11.08.2006
06.12.2006

Fast ein halbes Jahr nachdem wir unseren Bonny haben gehen lassen müssen, haben wir im Internet eine Anzeige mit diesen süßen Welpen entdeckt.

Also entschlossen wir uns am Samstag den 21.10 zu dem 'Anbieter' zu fahren. Dieser hatte auf seinem Hof ca. 12 Welpen. Er zeigte uns die 'Mutter' und den 'Vater'. Wir sahen schon das dass alles nicht zusammenpasste und das die Umstände auf dem Hof alles andere als hygienisch waren, trotzdem entschieden wir uns unseren Zorro mitzunehmen. Wir bekamen zwar einen Impfpass, aber mussten keine Anschrift oder sonstiges hinterlassen. Der gewisse Herr K. war nur froh eine seiner 'Kakerlaken' wie er sie nennt loszuwerden.

Der Kleine war natürlich erstmal total verängstigt. Aber nach dem ersten Tag war er schon viel munterer und verspielter.


Doch schon am Mittwoch Nachmittag ging es ihm nicht mehr gut. Der Kleine hatte Durchfall und Erbrechen. Besorgt fuhren wir natürlich sofort zum Tierarzt der ihn erstmal untersuchte und Kotproben nahm. Am nächsten Tag war es schriftlich - unser Kleiner hatte Parvovirose. Die nächsten Tage wurde es auch nicht besser. Er bekam täglich Infusionen blieb einmal eine Woche lang bei unserem Tierarz auch über Nacht. Zorro fraß sehr selten was, und wenn nur sehr wenig. Und selbst dass musste er sofort wieder erbrechen.

Und plötzlich gab es eine Wende und das schlimmste war überstanden und er wirkte sogar munterer und hat mehr gefressn. Aber nach 1, 2 Tagen wo es ihm besser ging, wollte er wieder nichts fressen. Der Tierarzt hat ihm dann Blut abgenommen. Unser Zorro hatte 7fach so hohe Nierenwerte wie gut für ihn. Unser Tierarzt war nur noch von seinem Lebenswillen überrascht. Aber es wurde einfach nicht mehr besser. Der Kleine war nur noch Haut&Knochen, er fraß überhaupt nicht mehr und sah einen nur noch traurig an.


Am 06.12.06 war das alles nicht mehr zumutbar für ihn. Es gab überhaupt keine Fortschritte und auch der Kleine hatte seinen Lebenswillen verloren.

Spätabends ließen wir ihn von unserem Tierarzt einschläfern. Das war der schlimmste Moment in meinem Leben. Er war noch so klein und durfte noch gar nichts erleben. Er hat so hart gekämpft und dann hat ihn die Krankheit doch besiegt. Als er sich das letzte Mal in der Tierarztpraxis auf meinen Schoß kuschelte werde ich niemals in meinem Leben vergessen.

 

 

 

 


Bonny
Zorro
Copernico
Herr K.
Regenbogenbrücke
Gratis bloggen bei
myblog.de